Während sich Italien zur neuen Pétanque-Macht mausert und sich immer mehr Länder in die Medaillenränge vorspielen, bleibt die deutsche Equipe ohne Medaille und sogar ohne Viertelfinal-Teilnahme. Sicher, für jeden Einzelwettbewerb keine Katastrophe, aber eben wieder eine 5-fach-EM ohne ein gutes Ergebnis und somit im Gesamten etwas ernüchternd.

Bis zur allerletzten Kugel war noch unklar, ob Spanien oder Italien als großer Sieger der EM herausgehen würde. Bei der Wiederauflage des WM-Tête-Finals zwischen Jesus Escatcho Alarcon und Diego Rizzi stand es vor der finalen Aufnahme 12:12. Als jedoch wider Erwarten der Spanier mit einem Loch auf Rizzis Kugel und anschließend auf die Sau startete, war schnell klar, dass der Sieg im Tête und damit der Gesamtsieg an Italien gehen sollte. Rizzi, der im nächsten Jahr gemeinsam mit Alessio Cocciolo nach Frejus wechselt, um dort mit der Equipe um Dylan Rocher weitere Erfolge verbuchen zu können, gelang somit zumindest die kleine Revanche der WM-Finalniederlage gegen Jesus Escatcho Alarcon und geht mit zwei Goldmedaillen als erfolgreichster Spieler aus dieser WM.

Medaillienspiegel

Zehn Länder konnten sich Medaillien ergattern. Darunter auch kleine Boulenationen wie Litauen, Israel oder auch England. Frankreich landete, wie bereits schon bei der 5-fach-WM zu Beginn des Jahres erneut hinter Spanien und Italien.

NationGoldSilberBronzeGesamt
1. Italien22
2. Spanien1214
3. Frankreich123
4. Monaco112
5. England112
6. Türkei11
6. Belgien11
8. Niederlande33
9. Israel11
9. Litauen11

Teile diesen Artikel