56 Tripletten beim 35. Bochum Ouvert 

Nach den drei Tagen mit Schnee, Schneeregen und Frost war der Sonntag so, wie es die Spieler für das Bochum Traditionsturnier erwarten: eine Mischung aus Sonne und (sehr wenig) Regen, immer wieder windige Phasen und niemals zu warm… 

Schön, dass es so viele Teams nach Bochum gezogen hat. Gäste aus Belgien, den Niederlanden, Berlin, Kassel, Dauborn, Köln, Brühl, Münster und natürlich jede Menge Boulisten aus dem Ruhrgebiet durfte Diaboulo Bochum begrüßen, nachdem die letzten zwei Jahre pausiert werden musste. 

Mehrere der Mit-Favoriten auf den Turniersieg fanden sich nach zwei Vorrunden im B-Turnier wieder, aber auch im Kampf um den Turniersieg gab es hochkarätige Spiele. 

Durchgesetzt haben sich am Ende die Nachbarn aus Essen Marinko Sirovic und Marcell Hoffrogge, die mit dem Boule-Urgestein Klaus Tröstrum (Münster) an ihrer Seite das Kölner Team Adama Nana, Ahmad Said und Jean Koffi Dosseh mit 13:4 besiegen konnten. 

Beide Teams konnten sich über Preisgeld und Sachpreise von Boules Matz freuen. 

Alle Platzierungen findet Ihr hier: 

Ergebnis Bochum Ouvert2022 (boule-nrw.de) 

Anekdote zum Turnierverlauf des Berliner Topteams: 1. Runde Sieg gegen die Sieger des C-Turniers, 2. Runde Niederlage gegen die Sieger des A-turniers, 3. Runde Niederlage gegen die Sieger des B-Turniers.  

Die vielen fleißigen Helfer im Verein machten das Turnier zu einer gelungenen Veranstaltung und auch die Gäste, die zum ersten Mal bei diesem Turnier antraten, waren von der Atmosphäre vor der tollen Zechenkulisse begeistert. 

Teile diesen Artikel