Bei der letztjährigen Marseillaise kam es im Achtelfinale zwischen David Riviera, Jérémy Fernandez und Mickaël Bonetto gegen Christophe Borrely, Joseph “Kiki” Dubois (Bild) und Mario Augugliaro zu einer Ausschreitung, die nun eine 5-jährige Sperre für “Kiki” Dubois zur Folge hat.

Zunächst sah alles nach einem Disput zwischen einem Zuschauer und einer weiteren Zuschauergruppe aus, doch als Joseph “Kiki” Dubois plötzlich beim Stand von 4:11 über die Absperrung des Carrée d’honneur sprang und eine Auseinandersetzung zwischen ihm und der Zuschauergruppe am Ende handgreiflich endete, wurde die Partie abgebrochen und das Team um Bonetto zog ins Viertelfinale ein.

Zu den Hintergründen: Eine kleine Zuschauergruppe, die offensichtlich Fans oder Freunde von Bonetto waren, riefen mehrmals im Laufe des Spiels in die Würfe der Equipe um Dubois hinein, um diese offensichtlich abzulenken und dem Team um Bonetto einen Vorteil zu verschaffen. Dies brachte einen Zuschauer, der auf Dubois Seite stand, auf die Palme und er stellte die Zuschauergruppe zur Rede. Die Situation entspannte sich jedoch nicht und der bereits genervte Dubois sah sich gezwungen einzugreifen.

Nun sprach die französische Federation ein halbes Jahr nach dem Vorfall eine 5-jährige Sperre gegen Dubois aus. Im Netz kursieren bereits Petitionen, deren Organisatoren die Sperre Dubois als ungerecht sehen und sie anfechten wollen.

Auch in Deutschland gab es bereits eine solche Sperre, jedoch nicht für Handgreiflichkeiten. Klaus Mohr wurde 2016 für fünf Jahre vom Spielbetrieb ausgeschlossen, nachdem er mit einer manipulierten Kugel bei der EM Veteranen in Frankreich antrat und aufflog. Diese Sperre läuft nun im Jahr 2021 aus.

Es scheint als wächst mit dem Preisgeld auch die Aggressivität in unserem Sport. Beim PPF-Finale in Frejus, welches aktuell trotz hoher Corona-Auflagen stattfinden darf, geht es um immense Summen. Nicht nur für die Akteure, auch für die Organisatoren und die gesamte Tour stehen große Mengen Geld auf dem Spiel. Aus diesem Grund erhielt dieses Finale nun einen Spitzensport-Status und die auf Corona getesteten Akteure spielen täglich vor mehr als 5000 Facebook-Zuschauern, ehe ein TV-Sender die letzten Partien übernehmen wird. Man könnte denken, dass sich nach einer derart langen Boule-Pause jeder freut, die Kugeln wieder in die Hand nehmen zu dürfen, doch auch bei diesem Turnier lagen bereits am ersten Tag die Nerven blank und wieder war Bonetto involviert. Die Equipe um Angy Savin wurde trotz Sieg gegen Bonetto disqualifiziert, da sich Savin, der laut Kommentatoren alkoholisiert gewesen sein soll, nach dem Spiel nicht zur Ruhe bringen lies. Wir hoffen, dass dies Einzelfälle bleiben.

Hier geht’s zum Achtelfinale zwischen Bonetto und Dubois

Teile diesen Artikel